15.09.05

Tom DeMarco: Bärentango

Nach "Der Termin", "Spielräume" und "Warum ist Software so teuer?" war "Bärentango" mein viertes Buch von Tom DeMarco. Und es war gut wie alle anderen Bücher auch. Tom DeMarco hat einen eingänglichen und leicht zu lesenden Schreibstil, der - gerade bei Computerbüchern - eine Seltenheit ist.
Dieses Buch sollte jeder Projektteilnehmer zumindest überflogen haben - wobei der Schreibstil zum Lesen einlädt - und jeder Projektleiter durcharbeiten und in sein Arbeitswerkzeug integrieren.
Auch das RISKOLOGY-Spreadsheet will ich mir nun nach der Lektüre mal zu Gemüte führen. Dass es in der DV-Branche an Risikomanagement fehlt, sieht man auch daran, dass ich bisher kein Unternehmen kenne, welches es konsequent einsetzt. Was konsequent einsetzen bedeutet erläutern Tom DeMarco und Timothy Lister gut. Sicherlich werden die gröbsten Risiken gemanagt, aber sicherlich nicht in der Tragweite, wie es die Autoren vorschlagen. Die Checklisten und die sofortige Anwendbarkeit sind eine weitere Stärke des Buches.
Wie alle Tom DeMarco Bücher ist auch dieses empfehlenswert, auch für nicht ITler.
Und wie immer sind aus dem gut kommentierten Literaturverzeichnis wieder ein paar Bücher auf meiner To-Read-Liste gelandet.

Posted by Karsten at 21:31 | Comments (0) | TrackBack

Tom DeMarco: Warum ist Software so teuer?

Nach "Der Termin" und "Spielräume" war "Warum ist Software so teuer?" mein drittes Buch von Tom DeMarco.
Die 22 Essays sind kurzweilig zu lesen und stehen alle im Zeichen des Vorworts, welches Abstraktion (ein Muster in Phänomenen) und Erkenntnis (eine besonders nützliche Abstraktion) dem Leser sehr anschaulich näher bringt.
So vermitteln diese Essays viele nette Annektoden und führen zu vielen Aha-Erlebnissen (Erkenntnissen).
Einige Essays sind aber mitlerweile etwas altbacken bzw. überflüssig (Videoanwendungen waren vielleicht mal vor zehn Jahren für Mac-User interessant, sonst aber nicht und von DVD längst alles überholt).
Dennoch auf alle Fälle lesenswert, wenn ich auch die anderen Tom DeMarco-Bücher stärker empfehlen kann.

Posted by Karsten at 00:01 | Comments (0) | TrackBack

09.09.04

Albrecht Beutelspacher: Das ist o.B.d.A. trivial!

Sehr anschaulich werden in diesem Buch viele Begriffe der Mathematik erklärt und mit vielen Beispielen untermauert. Die knapp 100 Seiten lesen sich gut und Übungsaufgaben runden einen Abschnitt gut ab. So muss man sich selber Gedanken machen in welchem Kontext der bestimmt oder unbestimmte Artikel zu verwenden ist und wann "notwendig" und "hinreichend" gebraucht.
Kuriose mathematische Wortkonstrukte wie "eineindeutig", "wohldefiniert" usw. werden einem sehr verständlich gemacht.
Das Buch hilft daher in zweierlei Hinsicht: Für das besser Verstehen und Lesen von Vorlesungen, Büchern usw. Zweitens für das sichere formulieren der Lösungen von Übungsaufgaben im Studium oder darüber hinaus.
Wenn man aber schon länger Mathestudent ist, ist dieses Buch sicherlich etwas zu langweilig, aber zumindest kurzweilig.
Es kommt also auf den eigenen Kenntnisstand an, ob einem dieses Buch zusagt. Mir war es auf alle Fälle eine Hilfe, vor allem da ich Mathe nur im Nebenfach studiere.

Posted by Karsten at 22:11 | Comments (0) | TrackBack

31.08.04

Open Source Maturity Model

Are you thinking of using OpenSource for a project but you do not know if the OpenSource product is mature enough and if it suits your needs from a business perspective? The you should check the Open Source Maturity Model (OSMM) out.
Bernard Golden, CEO of Navica Inc. tells you how to proceed either in his book ("Succeeding with Open Source") or in short form in an interview at SearchEnterpriseLinux.com ("Evaluate open source, or else")

Posted by Karsten at 20:52 | Comments (0) | TrackBack

02.08.04

Bücherliste zu Automaten, Formale Sprachen, Berechenbarkeit

Bücherliste zu Automaten, Formale Sprachen, Berechenbarkeit I:

Theoretische Grundlagen der Informatik, m. CD-ROM
von Rolf Socher - Hanser Fachbuchverlag
Das Buch ist simple und einfach gehalten, was all denen entgegen kommen dürfte, die sich schwer mit dem Thema tun. Dazu kommen gute Beispiele und Anwendungen. Die Aufgaben sind praktisch gehalten.
Insgesamt ist es mir aber zu kurz und weicht stark vom Stoff an der TUM ab.
Die Aufteilung erfolgt anhand der Konzepte (Automaten, Ausdrücke, Sprachen, Grammatiken, Berechenbarkeit, ..)
Für den richtigen sicher ein gutes Buch, meines ist es aber nicht.

Theoretische Informatik
von Renate Winter - Oldenbourg
Das Buch besitzt einen guten Schreibstil der eher formal ist. Also nichts für komplette Laien/Anfänger, aber es ist auch nicht zu formal oder schwierig gestaltet.
Doch das Beste an dem Buch sind die vielen Aufgaben, die viel zum Verständnis des Stoffes beitragen. Dazu kommen dann die kompletten Lösungen zu allen (!) Aufgaben. Das hat sonst kein anderes Buch in dem Bereich zu bieten.
Der Schwerpunkt liegt eher bei der Berechenbarkeit

Einführung in die Theoretische Informatik
von Ulrich Hedtstück - Oldenbourg
weniger streng, orientiert an Algorithmen und Anwendungen, Übungen mit teilweise Lösungen, Aufbau nach Konzepten

Theoretische Informatik. Eine anwendungsorientierte Einführung.
von Norbert Blum - Oldenbourg
Umfassendes Buch, da auch Effiziente Algorithmen betrachtet werden, daher aber ein gutes Querschnittsbuch, welches die Zusammenhänge aufzeigt.

Einführung in die Automatentheorie, Formale Sprachen und Komplexitätstheorie
von John E. Hopcroft, Jeffrey D. Ullman - Oldenbourg
Der Klassiker, da von allen anderen Büchern referenziert. Liest sich gut. Deckt den kompletten Vorlesungsinhalt ab.

Grundkurs Theoretische Informatik
von Gottfried Vossen, Kurt-Ulrich Witt - Vieweg
schaut gut geschrieben und übersichtlich aus, habe ich aber nicht näher betrachtet

Theoretische Informatik
von Katrin Erk, Lutz Priese - Springer
Das Buch ist sehr beweislastig. Das kann gut, aber auch schlecht sein. So erlaubt es einem spezielles sehr tief zu verstehen, da die Beweise auch sehr gut erklärt sind.
Alles in allem ist es gut zum Nachschlagen eines Beweises, ansonsten eher überfrachtet.
Oder wenn man sehr viel Zeit hat, dann lohnt es sich auch.

Theoretische Informatik kurzgefaßt
von Uwe Schöning - Spektrum Akademischer Verlag
gut für den Überblick

Posted by Karsten at 08:15 | Comments (0) | TrackBack

31.07.04

Sourcebeat: Spring Live

Today I bought myself Spring Live by Matt Raible from Sourcebeat. Sourcebeat offers books in a very unique way. You subscribe to a book for 12 months, getting updates every couple of months about the book you subscribed to. This is a great deal IMO, since a lot of books in the programming world are outdated very fast. But with this electronical publishing model Sourcebeat breaks this vicious circle and delivers good books.
So far I just read two chapters of "Spring Live" but it is a great introduction to the Springframework with a lot of code and examples and how to solve things. I like it and recommend it to anyone interested in the Spring Framework.
Since it comes with a lot of good code, I guess I will use it to set up some things for work and private playground.
Has anyone experience with other titles of sourcebeat?

Posted by Karsten at 20:13 | Comments (3) | TrackBack

14.07.04

How-To: Diplomarbeit

Kurz nachdem ich meine eigene Diplomarbeit online gestellt habe, stiess ich auf den iX Artikel "Diplomarbeiten schreiben und publizieren" und wurde dadurch angeregt.
In dem Artikel werde einige Tips gegeben und die Linksammlung am Ende des Artikels ist sehr gut. Als weitere Ressourcen kann ich euch folgendes empfehlen:

  • verschiedene Bücher zum Thema Diplomarbeit zumindest mal anlesen und reinschauen
  • Diplomarbeiten normgerecht verfassen ist besuchenswert, da es hier eine Musterdiplomarbeit gibt, welche die entsprechenden DIN Normen erfüllt. Wusste selber nicht, dass es solche Normen gibt. Darüber hinaus ist es für Microsoft Word Freunde eine gute Vorlage zur Erstellung. Ich selber habe es als Vorlage benutzt.
  • Recherche in Fachdatenbanken, wie Sie bei E-Fellows.net (als Stipendiat) angeboten werden
  • Konferenzbände zum Thema durchblättern (sind meistens in der Unibibliothek vorhanden)
  • meine Diplomarbeit zum Thema "A Web-based Medical Image Database System"
  • mein Diplomarbeitsvortrag (TODO)

Viel Spass und Erfolg dabei!

Posted by Karsten at 17:38 | Comments (0) | TrackBack

10.06.04

Lieblingsautor Rupert Lay

Rupert Lay ist mein Lieblingsautor. Bisher habe ich von keinem Autor so viele Bücher gelesen wie von ihm. Bisher waren dabei:

Nachkirchliches Christentum
Dialektik für Manager
Das Ende der Neuzeit
Meditationstechniken für Manager
Die Macht der Moral
Ethik für Manager
Manipulation durch die Sprache
Vom Sinn des Lebens
Die Macht der Moral
Weisheit für Unweise

Meiner Meinung nach sind seine Bücher die besten Managerbücher die es gibt, da sie viel auf die Persönlichkeitsbildung abzielen und einen weiterbringen und schulen. Das ist ein krasser Gegensatz zu den sonst üblichen: "Befolgen Sie die folgenden Tipps um ein guter Manager zu werden" 08/15 Werken.
Angefangen hatte alles damit, dass ich eine Sendung über die Seminare von ihm im Fernsehen gesehen habe. Darauf haben mir meine Eltern mein erstes Rupert Lay Buch geschenkt (Manipulation durch die Sprache) Seit dem hat es mich gepackt. Meine Favoriten sind Nachkirchliches Christentum, Das Ende der Neuzeit und Weisheit für Unweise.

Weiter Links zum Thema:
Homepage von Rupert Lay
Fairness Stiftung
Ronneburger Kreis

Posted by Karsten at 12:44 | Comments (1) | TrackBack

30.05.04

Amazon Partner Programm

Da ich ja ein begeisterter Bücherwurm bin und nun auch doch schon über das ein ein oder andere Buch Rezensionen geschrieben habe, habe ich ich mich nun für das Partner Programm von Amazon.de beworben und wurde auch akzeptiert. Von nun an gelangt man von meinen jeweiligen Buch Rezensionen direkt zu Amazon. Auch habe ich angefangen mir dort eine Wunschliste als auch Lieblingslisten anzulegen. Also wenn ihr das nächste mal Bücher shoppen geht, dann denkt bitte an mich und benutzt meinen Partnerlink. Danke ;)
Auch die Webservices von Amazon klingen interessant, aber bis ich mal dazu komme die einzubauen dauert wohl noch ein bisschen. Oder hat jemand Vorschläge dazu?

Posted by Karsten at 17:15 | Comments (0) | TrackBack

28.05.04

Robert Greene: Power - Die 48 Gesetze der Macht

Robert Greenes 'Power - Die 48 Gesetze der Macht' ist ein sehr gutes Buch über Macht und Machtspiele. Es enthält sehr viele Geschichten, Anekdoten, Sprichwörter, usw. zu den jeweiligen Gesetzen.
Ausserdem gibt es zu vielen der Gesetze einen Abschnitt, welcher erklärt unter welchen Umständen das Gesetz unangebracht oder unwirksam ist. Durch die sehr anschauliche Darstellung der Gesetze behält man sie sich besser und kann sie dadurch auch leichter und schneller anwenden oder erkennen. Auch für an Macht uninteressierten dürfte vieles sehr interessant sein, da es einem ein Gespür dafür gibt, welche Methoden andere Mensche einsetzen.
Daher ist das Buch uneingeschränkt zu empfehlen.

Posted by Karsten at 00:08 | TrackBack

23.05.04

Gernot Starke: "Effektive Software-Architektur"

Effektive Software-Architektur von Gernot Starke ist ein cooles Buch über Software-Architektur. Durch meine Lernerei in der Bibliothek des Deutschen Museums habe ich es dort entdeckt und lese es nun immer wenn ich keine Lust mehr auf meine Lehrbücher habe.
Das Buch gibt es auch beim Hanser Verlag und es gibt eine informative Seite des Autors.
Die Einleitung mit einem auf das Häuserbauen gemünzten Vergleich verschiedener Vorgehensweisen in der Software-Entwicklung ist sehr gut gelungen. Im zweiten Kapitel ("Architektur und Architekt") beschreibt der Autor Was Architektur ist, warum man sie braucht und wer sie gestaltet.
Die nächsten drei Kapitel beziehen sich dann auf das "Wie?" und umfassen den Entwurf, die Beschreibung von Architekturen (mit der Einführung der Sichten/UML) sowie allgemeinen Entwurfsprinzipien.
Diese ersten fünf Kapitel machen aber gerade mal die Hälfte des Buches aus.
Der Hauptteil besteht aus Architekturmustern, -bausteinen, womit man ja letztenendes die Architektur erschafft. Das ist ein guter Einstiegspunkt der verschiedene Bereiche (Persistenz, GUI/MVC, Sicherheit, Verteilung, Workflow, Logging, ...) abdeckt.
Alleine die ersten Kapitel sowie die vielen Literaturhinweise (sowohl zu Büchern als auch Webseiten) machen das Buch kaufenswert/lesenswert, und ich kann es jedem nur empfehlen, der sich mit Entwurf/Design/Architektur von SW-Systemen auseinandersetzen mag. Alles in allem überzeugt das Buch auch durch einen sehr angenehmen Schreibstil und einen soliden, klaren Aufbau und ist uneingeschränkt Studenten zu empfehlen.

Posted by Karsten at 23:02 | TrackBack

16.05.04

"Lernen als Abenteuer"

Verena Steiners "Lernen als Abenteuer - Mit Lust und Neugier zu mehr Wissen" ist meine neuste Lektüre. Schliesslich stehen ja meine Hauptdiplomsprüfungen im September an.
Das Buch kann ich nur jedem empfehlen, der Lernen will. Also jedem.
Es enthält viele Tips und Anregungen zum Entdecken des eigenen Lernens. Nach der Lektüre und dem Arbeiten an sich selber erkundet man seinen eigenen Lernstil und wird somit erfolgreicher beim Lernen.
Verena Steiner nennt fünf Bestandteile des Lernens, die sie dann auch weiter ausführt, wobei der Schwerpunkt auf den letzten beiden Punkten liegt:
Neugier, Beobachtung, Reflexion
Prozesse und Inhalte

Das ganze wird dann noch durch ein Kapitel zur Konzentration und zum Vergessen abgerundet

Neugier:


fördert eine positive Einstellung zum Wissensgebiet, Motiviert dadurch und erhöht die Konzentration. Alles in allem also sehr wichtig und zu kultivieren.

Beobachtung bedingt Reflexion,

welches dem Lernen entspricht. Man lernt in der Reflexion viel über sich selber, die Prozesse und auch gleich die Inhalte. Also wieder werden mehrere Dinge mit einer Klappe erschlagen. ;)

Denkstile (S.60)
die aufgeführten Denkstile sind sehr interessant und es ist auch wieder faszierend wie ein gewisser Denkstil die Art des Lernens beeinflusst und wie es einem Helfen kann den richtigen Einstieg in ein Thema zu finden.

Konzentration


Unser Gehirn brauch eine angemessene Herausforderung um Konzentriert zu sein. Sowohl bei Unter- als auch Überforderung sinkt die Konzentration stark.
Daher lernt man unter Zeitdruck besser, wenn man ein klares Ziel hat und wenn man sich vorstellt, dass man das gelernte später jmd. anderes mitteilen muss.
Interessant war auch in diesem Zusammenhang die eine-Stunde-pro-Buch-Übung. So soll man sich für ein Buch genau eine Stunde nehmen und in dieser einen Stunde das wesentlich erfassen. Das klingt zwar etwas unglaublich, aber es klappt.

Prozesse


dazu gibt es eine anschaulich Zeichnung, die ich noch nachliefern werde. Generell gehen Prozesse (also auch das Lernen) wie folgt:
Ziel festlegen + Informationen sammeln, denken + planen, tun + kontrollieren, beobachten + reflektieren
Vor allem das Festlegen eines Zieles ist wichtig, weil dadurch das richtige Tun bestimmt wird und die Motivation verbessert wird und auch schon etwas ins Thema reingekommen wird, da man sich ja so mit dem Thema zumindest im Ansatz auseinander gesetzt haben muss)
Es gibt verschiedene Denkebenen, welche man je nach Tätigkeit wechseln muss (so erfordert das Erstellen eines Lernplans eine andere Geistige Disposition als das Vokabelernen).
Lernen ist ein Konstruktionsprozess
1.) Vorbereiten: Absicht festlegen, Vorwissen aktivieren
2.) Lernen: elaborieren, reduzieren, strukturieren, speichern
3.) Nachbereiten: repetieren, reproduzieren

Inhalte


Bei diesem Kapitel gibt es von Verena Steiner viele Tips. Allgemein ist das Buch gespickt mit vielen kleinen Lerntipps, die es einem erleichtern seien eigenen Lernstil zu finden:
Lerntagebuch führen, immer aufschreiben wie lange man gelernt hat und wie die Konzentration dabei war
verschiedene Einstiegsrouten in ein Thema wählen (so z.B. Geschichten zu den Personen lesen oder ein Video schauen, Gespräche mit anderen über das Thema führen, ...)
Nie ohne Absicht lernen!
Analogien bilden (Haus-Buch; Zelle-Fabrik)
Fragen an Texte stellen (wie würde man den Text auffassen, wenn ...)
Strukturanalysen machen (was sehr interessant ist. Mir fiel danach erst auf wie geschickt manche Bücher aufgebaut sind)

Wissensstufen:
Deklaratives Wissen (faktenorientiert)
angewandtes Wissen (erfahrungsorierntiert)
Expertenwissen (tiefes, Verständnisorientiert)

Vergessen


Zum Schluss des Buches wird noch auf das Vergessen eingegangen. So wird einem nahegelegt nicht das schlechte Gedächtnis für das Vergessen verantwortlich machen, sondern den Verstand, der sich nicht die Mühe gemacht hat sich etwas auszudenken um das erinnern leichter zu machen.

Nach der Lecktüre gibt es nur leider wieder mehr Bücher, die ich lesen möchte:
"How to read a book"
"Das Mind-Map Buch"
aber mal sehen ob ich überhaupt dazu komme.

Posted by Karsten at 23:31 | TrackBack

26.04.04

Martin Fowler: UML destilled - second edition

Last Sunday afternoon I managed to get some spare time for reading Martin Fowlers "UML destilled". Unfortunately it wasn't the latest edition (which is the third afaik) but the second one, covering up to UML 1.4. But this was all that was available at my university library.
This book is a must read. It is very short and that is the best part about it. Everything is in it, and nothing more. But as always, Martin Fowler starts with mentioning other books and most of them sound very interesting. There is still a lot to read for me. ;)
This weblog entry is just a quick review and for myself a short list of notes worth remembering.

UML = notation + metamodel
notation = graphical stuff, Syntax
metamodel = rigorous specification

Reasons for UML:

  • communication programmer 2 programmer
  • communication Domain expert 2 programmer
  • (learning OO)

    UML: Modeling Language
    most methods consist of a process (advices on steps to do the design) and a
    modeling language (to express the design)

    Use Cases
    Cockburn website (usecases.org)
    user interfaces from use cases website (foruse.com)

    Class diagrams (chapter 4 + 6):
    depend largely on the perspective:
    conceptional, specification or implementation view

    Operation (is the call) != method (is the implementation)

    Associations (role names, multiplicity, navigability)
    generalization (impliziert Abhaengigkeiten!)
    attributes
    operations
    constraint rules (vgl. Design by Contract)
    -> (associations, attributes and generalization, + extra)

    Interaction Diagrams (chapter 5)
    sequence diagrams - objects are next to each others,
    + the order is clearer
    - no extension possible (already big)
    collaboration diagrams - numbering,
    + man kann mehr reinpacken
    - order nicht so schnell klar
    Global Alternative: CRC cards (Class-Responsibility-Collaboration) Purpose +
    dependencies

    Packages + Collaboration (Chapter 7)
    grouping for a higher-level (everything, classes, packages, ...)
    dependencies between bigger chunks
    !transitive
    !avoid cycles
    Collaboration shows interaction roles of objects => abstraction of sequence
    diagrams

    State diagrams (Chapter 8)
    describe a behaviour (lifetime)
    (super)states/transition/activity/actions(guard)
    concurrent states possible

    Activity diagrams (Chapter 9)
    describe parallel processing+workflow
    like a state diagram with activity states
    swimlanes are a connection to interaction diagrams

    Physical Diagrams (Chapter 10)
    deployment: relationship software - hardware
    e.g. distributed system
    component = physical module of code

    UML and Programming (chapter 11)
    the last chapter of this book deals with the implementation of UML diagrams and
    problems that occur and how you might need to simplify things to implement them.
    The last chapter was one of the least important ones for me.
    But the rest of the book was very clear with a lot of notations and examples.
    The writing style was precise but not dry and boring.
    All in all a book worth reading and a quick and easy read as well.

    Posted by Karsten at 22:00 | Comments (0) | TrackBack
  • 21.01.04

    Debt of Honour - Part 2

    yes, I finally made it to page 900 and finished this book.
    I really liked it, although there are a lot of prejudices in there against Japanese. But from what I got to know there some of them got a bit of truth in them.
    The bad – or good? - thing about “Debt of Honour” is, that it ends with a climax, so now I have to read “Executive Orders” which starts where “Debt of Honour” ends.
    And I just saw that there are already some movies based on Tom Clancy’s books like “The Hunt for red October”, more at IMDB
    Looks like he is quite successful writer but I like his style of writing.

    Posted by Karsten at 00:41 | Comments (0)

    14.01.04

    Debt of Honour

    At the moment I am reading 'Debt of Honour' from Tom Clancy. It really is exciting atm. The funny thing is that while I was traveling through Cambodia a part of the plot of another Tom Clancy book played in Cambodia and this time I was in Japan and in 'debt of Honour' Japan is a major place in the plot. Nice Coincidence.
    I can recommend his books if you are into exciting plots about terrorists and strategic moves. I definitely enjoy them very much. It is just my second book from him, but it won't be my last one.

    Posted by Karsten at 11:32 | Comments (0)

    19.12.03

    Planning Extreme Programming

    just read this book from Kent Beck and Martin Fowler.
    Very short and good book. Lots of real world examples and I like the style it is written in. Strongly can recommend it for team leaders or members working or planning to work in a XP style.
    I myself have to admit that we at MojoKnows do it all a bit different and there are some suggestions in this book which I would like to see in my project, too.
    Lets see what the future will bring us.

    Posted by Karsten at 02:45 | Comments (0)

    18.12.03

    Buecherliste

    Dank meiner Eltern und den vielen Buechern, die sie mir immer geschenkt haben, lese ich gerne und viel. Seit meinem Studium hat sich der Fokus zwar etwas geaendert aber das ist auch ok.
    Leider geht es mir oft so, dass ich ein Buch lese und das meiste dann wieder vergesse. Da ich auch gerne wisse welche Buecher denn noch auf meiner Liste sind und welche ich schon gelesen habe moechte ich mal diese Rubrik hier starten.
    Wenn ich ein Buch gelesen habe werde ich es hier eintragen oder wenn ich ein Buch entdecke, welches ich gerne lesen wuerde. Kommentare oder Eure Hinweise auf Buecher sind mir sehr willkommen.
    Mein Buecherspektrum ist sehr weit, von Romanen ueber Computer-, Management-, Esoterik-,Psychologybuechern bis hin zu Klassikern.
    Doch dazu bald mehr.

    Posted by Karsten at 07:49 | Comments (0)